Bildende Kunst

Kunstteam

Liebe Leser,
hier könnt ihr zuerst einmal unser Kunstteam kennenlernen.
Die derzeitige Kunstfachschaft besteht aus Frau Schug und Herr Lehmann.
Das ehemalige Kunstteam bis Ende des Schuljahres 12/13: Frau Schug, Frau Glück, Herr Lehmann (v. links n. rechts).

 

Aktuelles

Kunstunterricht im Museum:

Vom 16. November 2013 bis zum 23. Ferbruar 2014 waren im Museum in Schloss Burgk die „Spuren“ ostthüringer Schüler zu entdecken. Am 18. Dezember und am 15. Januar 2014 begaben sich die 6. Klassen unseres Gymnasiums auf Spurensuche nach Schloss Burgk und fertigten dort selbst Werke zu verschiedenen Themen an. Der genaue Ablauf der Exkursion hier zum Nachlesen: Weiterlesen-Button 

Zur Exkursion der 6. Klassen nach Schloss Burgk

Unter dem Titel „Augenblicke 8“ wurden vom 16. November 2013 bis zum 23. Februar 2014 im Museum Schloss Burgk Exponate ostthüringer Schüler zum Thema „Spuren“ in unterschiedlichen künstlerischen Techniken gezeigt. Dabei waren auch zahlreiche Arbeiten von Schülern verschiedener Klassenstufen unseres Gymnasiums zu sehen, die im Kunstunterricht in den letzten beiden Schuljahren entstanden waren. Die Kreissparkasse Saale-Orla würdigte die Teilnahme des Dr.-Konrad-Duden-Gymnasiums mit einer Anerkennung in Form einer finanziellen Spende.

Am 18. Dezember 2013 und am 15. Januar 2014 führten die vier 6. Klassen eine Exkursion nach Schloss Burgk, um Unterricht im Museum, also außerhalb der gewohnten Kunsträume, zu erleben. Begleitet wurden sie dabei von Herrn Lehmann, Frau Grundeis, Frau Riesel und Frau Glück. Nach einem Besuch der Ausstellung „Augen 8“ arbeiteten die Schülerinnen und Schüler in den beiden Kemenaten des Museums zu verschiedenen Projekten. Gestaltungsideen mit Bezug zum Schloss entstanden im 2. Teil des Projekttages. So sammelten die Schüler mittels Frottagetechnik Strukturen im Schloss und fügten diese zu Collagen zusammen. Unter dem Titel „Dekorgestaltung gestern und heute“ konnten im Schloss vorgefundene Ornamente als Verzierung für Stofftragetaschen verwendet werden. Die im Schloss befindlichen Porträtdarstellungen dienten als Ausgangspunkt für das Projekt „Ich mal ganz anders“, bei dem die Schüler ihr eigenes Porträt oder das eines Mitschülers mit Merkmalen historischer Bildnisse kombinierten.

Einen ganzen Unterrichtstag lang Kunstunterricht im Museum zu haben, bedeutete viele Eindrücke zu sammeln, eine besondere Lernumgebung zu erfahren und anders als im gewohnten Schulalltag mehrere Stunden in Folge an einer konkreten Gestaltungsidee zu arbeiten.

Die nachfolgenden Bildbeschreibungen zeigen, welche Arbeiten der Augenblicke 8 Ausstellung unsere Schüler besonders beeindruckt haben.

„Im Schloss hängen zurzeit viele Bilder in der Ausstellung „Spuren-Augenblicke 8“. Die Bilder stammen von kleinen Künstlern aus den 1. bis 12. Klassen von Gymnasien, Regelschulen, Grundschulen und Oberschulen. Sehr gut ist dabei Luisa Renners Kaltnadelradierungen gelungen. Luisa geht in die 11. Klasse des Lobensteiner Gymnasiums und gestaltete ihr Bild „Nacht“ 2012. Es zeigt ein Boot auf einem See mit einem Mann, der in der Nacht angelt. Es passt sehr gut zum Titel der Ausstellung, da ein schöner Augenblick festgehalten wurde. Die restlichen Bilder, die zum Beispiel in Pastell, Aquarell oder Ölmalerei gestaltet wurden, sind auch sehr gut gelungen. Diese Ausstellung ist auf jeden Fall einen Besuch wert.“
Philip Lindig

„Sehr gut hat mir das Bild von Emily Mösta “Müll“ von 2013 gefallen. Sie malte es in der Technik der Acrylmalerei. Emily ist in der 4. Klasse der staatlichen Grundschule Gefell. Ich finde, das Bild passt gut zum Thema, weil es spannend wirkt. Besonders auffällig ist der bunte Vogel in dem mit verschiedenen Blautönen gestalteten Dschungel.“
Lucia Becher

„Unter den Bildern ist auch die Bleistiftzeichnung von Helena Daßler. Sie besuchte die Regelschule in Oppurg und stellte ihr Bild in der 10. Klasse 2013 fertig. Auf dem Bild sieht man Licht und Schatten im Auge perfekt eingearbeitet und tolle Konturen. Dieses Bild „das Auge“, finde ich, hat das Thema der Ausstellung „Augenblicke“ sehr originell aufgegriffen.“
Paul Lüfter