Betriebspraktikum

Ziele des Betriebspraktikums in Klassenstufe 9

Das Betriebspraktikum ermöglicht den Schülern erste exemplarische Einsichten in den Alltag der Arbeits- und Wirtschaftswelt. Auf der Grundlage eigener Tätigkeiten sollen sie dabei unter den Bedingungen eines bestimmten Berufsfeldes ihre Neigungen und Fähigkeiten erproben und dabei Informationen über Arbeitsplätze, Arbeitsvorgänge und Arbeitsbedingungen sowie den inneren Aufbau eines Betriebes und dessen Verflechtung im Wirtschaftsraum sammeln und auswerten.

Erfahrungsberichte unserer Schüler

Das Praktikum hat mir sehr geholfen, was meine spätere Berufswahl bzw. meinen momentanen Berufswunsch betrifft. Natürlich gibt es viele gute Seiten an dem Beruf, z.B. das Aufpäppeln ausgesetzter Kätzchen. Allerdings hat der Beruf auch viele unangenehme Seiten. Das Schlimmste sind die Einschläferungen. Ich wollte dieses Praktikum absolvieren, da ich vor allem wissen wollte, inwiefern ich mit solchen Fällen umgehen kann und ich kann nun von mir sagen, dass ich so etwas durchaus verkrafte und den Beruf jetzt erst recht ausüben möchte, da die schönen Seiten überwiegen. Es gibt keinen Beruf, der nur Schönes an sich hat. Jeder Beruf hat seine Schattenseiten. Beim Tierarzt sind es die Einschläferungen, beim Lehrer sind es freche Kinder.

S. Rudert, Praktikumsbetrieb: Kleintierpraxis

Grafik: Operationssaal

Der Operationssaal der Praxis

 

Die Arbeit mit Kindern der Grundschule bereitet mir Freude, war jedoch es auch zeitweise sehr anstrengend, weil man jederzeit mit viel Verständnis sowie auch klaren Regeln auf die Kinder zugehen musste. Das fiel mir nicht immer leicht. Aus diesem Grund glaube ich, dass dieser Beruf nicht das Richtige für mich wäre.

L. Ritschel, Praktikumsbetrieb: Grundschule

Grafik: Hausaufgabenkontrolle

Ein typisches Tafelbild zur Hausaufgabenkontrolle

 

Es war ein sehr lehrreiches Praktikum, welches mir einen guten Einblick in den Beruf über mehrere Tage gab. Ich fand es sehr gut, dass ich direkt in die Arbeit mit eingebunden wurde, so hat man den Beruf am besten kennengelernt. Es ist viel Stress sowie schwere körperliche Arbeit mit den Tieren verbunden und man hat ein relativ hohes Unfallrisiko, was mir vor dem Praktikum noch nicht klar war. Schließlich hat es mir viel Spaß gemacht und es sollte weiterhin auch anderen Schülern ermöglicht werden, einen solchen Einblick zu erhalten.

L.-A. Meyer, Praktikumsbetrieb: Großtierarzt

 

In meinem Praktikum habe ich viel gelernt, was mir im späteren Berufsleben sehr hilfreich sein kann. Zudem konnte ich erfahren, wie der Ablauf in einem Betrieb ist und welche Schritte ein Produkt durchlaufen muss, bis aus einer Idee z.B. ein Schal wird. Ich konnte mir ein Bild davon machen, wie anspruchsvoll die Leitung einer Firma ist und wie stressresistent die Beschäftigten sein müssen, da jeden Moment ein neues Problem auftreten kann, welches schnellstens zur Kundenzufriedenheit gelöst werden muss. Trotzdem komme ich zu dem Schluss, dass für mich immer noch ein Beruf in Richtung Design das Richtige ist.

Y. Sommer, Praktikumsbetrieb: Textilunternehmen

Grafik: Ideensammlung

Die Ideensammlung zur Gestaltung neuer Motive