Latein

Latein vermittelt die sprachlichen und geistigen
Ursprünge unserer Kultur

Statue aus dem Antikenmuseum Basel und Sammlung Ludwig

Wie Athleten im Gymnasium, dem griechischen Sportplatz, so peilen auch an unserer Schule die Schüler ihre Ziele an
Bildquelle: Statue aus dem Antikenmuseum Basel und Sammlung Ludwig

In Griechenland gab es einen öffentlichen Sportplatz und eine Ringschule. Später wurde dieser Ort auch Mittelpunkt des geistigen Lebens: das Gymnasium. Nach mehreren Jahren geistigen und auch sportlichen Ringens erreichen die Schüler das Abitur. „abire“ heißt abgehen und dementsprechend bezeichnet „abiturus“ den, der abgehen wird. „12 Jahre gereift – wir machen uns vom Acker“, so verabschiedete sich der Abiturjahrgang 2011. So sehen das offensichtlich auch die Österreicher und bezeichnen die Allgemeine Hochschulreife als Matura nach dem lateinischen Wort „maturus“=reif.
Die Abiturzeugnisse werden in der Aula ausgehändigt, so hieß früher der Innenhof des römischen Landhauses. Später wechseln einige Abiturienten an die Universität. „universus“ bedeutet „gesamt“. Die „Universitas“ will also die Gesamtheit der Studienfächer vermitteln, die in verschiedene Fakultäten eingeteilt sind: „facultas“ heißt die Möglichkeit. Auch in vielen Studienfächern warten zahlreiche fremdsprachige Begriffe auf die Auszubildenden. Ein ehemaliger Schüler unseres Gymnasiums studierte Jura (lateinisch Nominativ Neutrum Plural „iura“= die Rechte) und fasste zusammen: „Ständig brauche ich Latein“.

Unsere Schule freut sich, ihren Schülern Orientierung in den sprachlichen und geistigen Grundlagen unserer Kultur zu vermitteln.

Für viele Studienfächer braucht der Schüler das „Latinum“. Ohne Nachweis dieser bestandenen Prüfung können diese Disziplinen zwar begonnen, aber nicht abgeschlossen werden.

Unser Gymnasium bietet Latein ab Klasse 9 als Wahlpflichtfach an. Wenn diese Sprache in Klasse 11 weitergeführt wird, haben die Schüler gute Voraussetzungen, das „Latinum“ zu schaffen, wie schon ein altes römisches Sprichwort sagt:

„Fortes Fortuna adiuvat“ = „Den Tüchtigen hilft das Glück“.