Maritimer Festvortrag: Eindrücke aus dem Leben eines Kreuzfahrtkapitäns

Wie angekündigt konnte auch zum diesjährigen Festvortrag im Rahmen des Schulfestes ein hochinteressanter Redner gewonnen werden: Der langjährige AIDA-Kapitän Dr. Friedhold Hoppert berichtete über die Seefahrt zwischen gestern und heute. Den gebürtigen Blintendorfer hielt es nach Abschluss der zehnten Klasse nicht lang in der Heimat. Er absolvierte eine Ausbildung zum Vollmatrosen der Handelsschifffahrt, holte dann in einem Intensivkurs das Abitur nach und begann ein Fachhochschulstudium. Während der Semesterferien sammelte er auf hoher See erste Berufserfahrungen.

Frau Carmen Seifferth und Kapitän a.D. Dr. Friedhold Hoppert. Bildrechte: OTZ / Olliver Nowak

Frau Carmen Seifferth und Kapitän a. D. Dr. Friedhold Hoppert.
Bildrechte: OTZ / Oliver Nowak

In beeindruckender Manier erarbeitete er sich im Folgenden nach und nach den Rang des dritten, zweiten und ersten Schiffsoffiziers, zu dieser Zeit noch auf einem Frachtschiff. In seinem Vortrag demonstrierte er ausführlich, welch umfangreiche Fertigkeiten für seinen Beruf benötigt werden. Zu den Studieninhalten gehören unter anderem die Navigation an terrestrischen (auf der Erde befindlichen) und astronomischen Orientierungspunkten, See- und Völkerrecht sowie ärztliche Grundlagen, für deren Auffrischung er auch im Schleizer Krankenhaus bei Operationen assistierte.

Später wechselte er zum Kreuzfahrtunternehmen AIDA Cruises und wurde einer der Kapitäne der hunderte Meter langen Passagierschiffe. Seinen Dienst leistete er an Bord der AIDAblu, eine Aufgabe, die ihn nach eigenen Aussagen sieben Tage pro Woche in Anspruch nahm. „Als Kapitän eines Schiffes schläft man nicht, man ruht nur“, so sein Motto. Den Kontakt zu Frau und Tochter hielt er im Laufe seiner Jahre auf See unter anderem per Funk und Telegrafie. Er erlebte bemerkenswerte Neuerungen wie die Umstellung auf Containerschiffe, den Rückgang des Schiffsfunks und die Einführung GPS-gestützter Navigationssysteme.

Dr. Friedhold Hoppert beim Festvortrag 2018. Bildrechte: OTZ / Olliver Nowak

Zwei Stunden referierte der gebürtige Blintendorfer detailreich Fakten aus dem Leben eines Kreuzfahrtkapitäns.
Bildrechte: OTZ / Olliver Nowak

Die Zuschauer beeindruckte er besonders durch sein umfangreiches, detailliertes Fachwissen aus den verschiedensten Bereichen. Frau Carmen Seifferth als Vorsitzende des Fördervereins hob zum Abschluss der Veranstaltung besonders die Verschmelzung der Fachbereiche Physik, Mathematik, Astronomie und Geografie in der Biografie des Kapitäns hervor. Dies könne den anwesenden Schülern ein Beispiel sein. Der Große Chor sowie Kilian Strubel am Klavier führten frühlingshaft musikalisch durch die sehr gut besuchte Veranstaltung.