Interview – White Horse Theatre Performance

On January 16, the 7th and 8th graders watched the play „Move to Junk“ presented by the drama group „White Horse Theatre“.
We, Katherina and Oliver, interviewed Amy (26), Matt (36), Shane (25) and Charlotte (23).

Katharina: First of all, hello and thank you very much for your time. So we’d like to ask you some questions. How did you get to know each other?

Shane: Charlotte and me, we went to the same audition. We met the others after we had got the job. The director gave us a list of the people we were with. We hadn’t known each other before we came to Germany.

Oliver: We also want to ask you about your life as an actor/actress. What positive and negative aspects do you see?

Matt: Well, we can’t see our families and friends that often.

Amy: Only at the weekends, at Christmas and Easter.

Katharina: Furthermore, before you became an actor/actress, had you already had a job?

Charlotte: I worked at McDonald’s.

Amy: I decorated wedding locations.

Matt: So Shane and me, we didn’t have a job before the actor career.

Oliver: Have you been somewhere else except Germany? Where have you already performed?

Amy: Well, I’ve already travelled with Matt to China, had auditions in England, etc.

Charlotte: I was on stage in England.

Shane: Me too.

Katharina: Now we want to know more about the play. In this play you reflected the topic of “Cyber bullying”. Where did you get the idea from?

Matt: Peter Griffith, the founder of the “White Horse Theatre” received e-mails from teachers who were interested in this topic. So he wrote a play.

Oliver: Last but not least we’d like to ask you if you have ever had experience with this subject on your own.

Amy: In my school time I was bullied. It wasn’t a good experience at all. But after that I felt stronger.

Charlotte: So, it also happened to me. I was bullied via the Internet and physically. Anyway, in my opinion it made me a much more confident person.

Katharina: We are grateful that you took your time for us and we appreciate your work a lot. Have a nice day!

Katharina R. and Oliver S. (Class 8)

Ein Tag mit dem White Horse Theatre an unserem Gymnasium

Am 16. Januar 2019 sahen die Schüler der 7. und 8. Klassen unseres Gymnasiums das Theaterstück „Move to Junk“ in englischer Sprache, indem es um Cybermobbing geht. Wir, Katherina und Oliver, sprachen mit Amy (26), Matt (36), Shane (25) und Charlotte (23).

Katharina: Zunächst einmal danke für die Zeit, die ihr euch für uns nehmt. Wir würden euch gern ein paar Fragen stellen. Wie habt ihr euch kennengelernt?

Shane: Chalotte und ich trafen uns beim Vorsprechen. Den anderen beiden begegneten wir erst, nachdem wir den Job hatten. Der Regisseur gab uns eine Namensliste aller Mitstreiter. Keiner kannte den anderen, bevor wir nach Deutschland kamen.

Oliver: Wir sind auch interessiert an eurem Leben als Schauspieler. Welche positiven und welche negativen Aspekte seht ihr an eurem Job?

Matt: Nun, wir können unsere Familien und Freunde nicht so oft sehen.

Amy: Nur am Wochenende, über Weihnachten und zu Ostern.

Katharina: Hattet ihr schon einen Job, bevor ihr Schauspieler wurdet?

Charlotte: Ich arbeitete bei McDonald’s.

Amy: Und ich beschäftigte mich mit der Ausgestaltung von Hochzeiten.

Matt: Shane und ich hatten keinen anderen Job.

Oliver: Wart ihr auch mal woanders, außer in Deutschland? Wo standet ihr noch auf der Bühne?

Amy: Also, was mich anbelangt, so bin ich mit Matt nach China gereist. Wir hatten Termine zum Vorsprechen in England usw.

Charlotte: Ich spielte in England.

Shane: Ich auch.

Katharina: Wir würden gern mehr über dieses Stück erfahren, das sich mit dem brandaktuellen Thema des Cybermobbings befasst. Woher kam diese Idee?

Matt: Peter Griffith, der Gründer des White Horse Theaters, erhielt Mails von Lehrern, die an diesem Thema interessiert waren. Daraufhin schrieb er dieses Stück.

Oliver: Schließlich wollen wir euch fragen, ob ihr auch schon selbst Erfahrungen mit dieser Thematik gemacht habt.

Amy: Ich wurde an meiner Schule gemobbt. Es war keine angenehme Erfahrung, aber sie machte mich stark.

Charlotte: Mir passierte das auch. Ich wurde über’s Internet und körperlich gemobbt. Wie dem auch sei, ich glaube, das hat mich selbstbewusster gemacht.

Katharina: Danke für dieses Interview. Wir schätzen eure Arbeit sehr. Einen schönen Tag!

Katharina R. und Oliver S. (Klasse 8)

Tags: , ,